Herzlich willkommen auf der Dibella Blumenwiese

Bunt. Regional. Vielfältig.

 
Wir freuen uns, dich auf unserer Dibella Blumenwiese begrüßen zu dürfen! Hier erfährst du mehr zur Entstehung und Entwicklung der Blumenwiese, dem Saatgut, unserer Förderung sowie zu unseren Zielen und Zukunftsplänen.

Die Dibella Blumenwiese - Ein kurzer Überblick

Die Dibella Blumenwiese ist 2020 aus einer Kooperation der Dibella GmbH mit der Stadt Bocholt und einem Barloer Landwirt auf einer Fläche von 3.000 Quadratmetern Ackerland entstanden. Über ein Jahr später ist die Blumenwiese nun rund 6.000 Quadratmeter groß und wird als Kleinprojekt in der LEADER-Region Bocholter Aa durch das LEADER-Programm der EU gefördert. 

Hier findest du die Dibella Blumenwiese

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Was wir mit der Dibella Blumenwiese erreichen möchten...

Biodiversität

Wir möchten die Biodiversität in der Bocholter Region fördern. Die Region soll grüner und bunter werden.

Pausen- und Lehrort

Mit der optimalen Lage an einem beliebten Radweg an der Winterswijker Straße schaffen wir einen Pausen- und Lehrort, der leicht mit dem Fahrrad zu erreichen ist.

Ort der Ruhe und Entspannung 

Wir schaffen mit der Blumenwiese einen Ort der Ruhe und Entspannung fern ab vom Alltagsstress, der zum Verweilen und zum Beobachten der Insektenvielfalt einlädt.

Nachhaltige Inspiration

Wir möchten andere inspirieren, ebenfalls Blumenwiesen in der LEADER-Region anzulegen.

Bewusstsein für regionale Flora und Fauna

Bürger:innen soll das Thema regionale Flora und Fauna näher gebracht werden. Wir möchten, dass mehr Menschen Zeit in der Natur verbringen und sich mit ihr auseinandersetzen.

Das Saatgut: „Westdeutsches Tiefland mit Unterem Weserbergland"

Für die Wiesenfläche verwenden wir für die Region empfohlenes Saatgut. Das Saatgut besteht zu 50% aus Blumen und zu 50% aus Gräsern. Mit diesem ausgewählten Saatgut erreichen wir eine besondere Blumenvielfalt und eine bunt blühende Blumenwiese.
 

Das Saatgut enthält vor allem Samen von Blumen wie Schafgarbe, Wiesen-Kerbel, Flockenblume, Klatschmohn, Leimkraut oder Kornblume, ergänzt durch verschiedene Gräser. Damit bietet die Dibella Blumenwiese den heimischen Insekten einen hervorragenden Lebensraum.

Ein großer nachhaltiger Vorteil ist zudem, dass die Blumenwiese sehr pflegeleicht ist und ohne künstlichen Dünger und Bewässerung auskommt. Pro Quadratmeter wurden vier Gramm Saatmenge und vier Gramm mineralischer Füllstoff verteilt. 

Die Entstehung der Dibella Blumenwiese

Wir bei Dibella setzen uns als Bocholter Textilunternehmen schon lange für nachhaltige Projekte und Themen ein und verfolgen einen nachhaltigen Ansatz. Da wir uns nicht nur in Indien mit dem Dibella Wald, sondern auch gerne in unserer näheren Umgebung für nachhaltige Projekte einsetzen möchten, ist so die Idee der Dibella Blumenwiese entstanden.


Was zuerst nur eine Idee war, wurde schnell in die Tat umgesetzt. Kurzerhand wurden 2020 3.000 Quadratmeter Ackerland an der Winterwijker Straße gepachtet!

Die Koordination des Projekts übernahm Simon Bartholomes, Einkaufsleiter bei Dibella. Die Stadt Bocholt/ESB unterstützt das Projekt mit einem großzügigen Zuschuss von 50 Prozent der Saatkosten und hilft bei der Beschaffung und Lieferung des Saatguts. Weitere Unterstützung erhielt Dibella von Gregor Elsinghorst, der die Aufarbeitung des Ackers und die Aussaat, wofür er eine entsprechende Pacht gezahlt bekommt, übernahm.

Startschwierigkeiten durch wild wuchernde nicht zur Blumenwiese gehördende "Melden"

Das Projekt nahm einen guten Lauf... Allerdings führte Ende Mai 2020 eine langanhaltende Dürreperiode leider dazu, dass die Samen nur spärlich keimten. Stattdessen wucherte das Unkraut „Melden“ auf der Wiese. Nach Rücksprache mit Experten hatten wir uns dazu entschieden, das Unkraut per Hand zu entfernen. Also nahm sich das Dibella-Team Anfang Juni 2020 an einem Freitag bei 30 Grad die Zeit, die Melden händisch zu entfernen - eine ziemlich schweißtreibende Arbeit... Aber die Arbeit hat sich gelohnt!

Die Blütenpracht breitete sich endlich auf der Dibella Blumenwiese aus!

Im Juni 2020 begann es nach der langanhaltenden Dürreperiode wieder zu regnen – endlich! Durch den Regen wuchsen nun auch endlich die Blumen. Die Blütenpracht breitete sich aus und auch die Bienen und Insekten fühlten sich nun merklich wohl auf der Dibella Blumenwiese - man hörte es überall auf der Wiese brummen und summen. Nach den ersten Startschwierigkeiten zeigte sich die Blumenwiese nun also in voller Pracht.

Die Blumenwiese wurde um weitere 3.000 Quadratmeter vergrößert

Nachdem die Blumenwiese so langsam in die Ruhezeit ging, haben wir uns entschieden, dass wir die Blumenwiese gerne um 3.000 Quadratmeter erweitern möchten. Gesagt, getan! Die Blumenwiese hat nun eine Fläche von 6.000 Quadratmetern.

Antragstellung für das Förderprogramm LEADER 

Die Dibella-Blumenwiese befindet sich in der LEADER-Region Bocholter Aa, welche die Kommunen Bocholt, Borken, Isselburg, Rhede und Velen umfasst.

Das Förderprogramm LEADER der EU steht für die "Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft" (aus dem Französischen übersetzt) und zielt auf eine eigenständige und nachhaltige Regionalentwicklung ab.

Zusätzlich werden in den LEADER-Regionen über das Förderprogramm Kleinprojekte Projekte mit bis zu 20.000 € an förderfähigen Kosten, die ebenso den ländlichen Raum als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum sichern und weiterentwickeln, gefördert. Finanziert wird das Förderprogramm Kleinprojekte durch das Land NRW und den Bund im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“.


Als wir von dem Förderprogramm hörten, nutzen wir die Chance. Da wir unsere Blumenwiese gerne langfristig erweitern möchten und den Besucher:innen der Blumenwiese mehr Möglichkeiten zum Verweilen und Informationen bereitstellen möchten, stellten wir einen Antrag auf die Fördermittel.

Eine Mahd wurde notwendig... 

Im Frühjahr 2021 hat es viel und regelmäßig geregnet. Trotz kühlerer Temperaturen ist die Saat im neuen Feld aufgegangen. Da sich eine Sorte besonders stark ausbreitete, empfahl uns unser Saatgutlieferant eine Mahd bis auf 5 Zentimeter. Durch die Mahd erhalten die Blumen auf der Wiese nun mehr Licht und ‚schwächere‘ Sorten erhalten die Möglichkeit zu wachsen, sodass die Blumenvielfalt auf der Wiese erhöht wird. Aus diesem Grund haben wir die Blumenwiese Ende Mai 2021 gemäht. Leider sieht die Wiese danach erst einmal etwas traurig aus... In ein paar Wochen soll sie dafür aber in voller Pracht erblühen!

Genehmigung des Förderantrags für das Förderprogramm LEADER

Im Mai 2021 wurde unser Förderantrag für das Förderprogramm Kleinprojekte genehmigt! Mithilfe der Förderung möchten wir unsere Dibella Blumenwiese zu einem Pausen- und Lehrort weiterentwickeln. Dazu haben wir bereits Vitrinen, Bänke und Insektenhotels bestellt.

Mehr zur LEADER-Region Bocholter Aa, dem Förderprogramm Kleinprojekte sowie den anderen Projekten erfährst du hier.

Wir schaffen einen Pausen- und Lehrort

Die Dibella Blumenwiese verwandelt sich zu einem Pausen- und Lehrort. Mitte Juli 2021 wurde ein Schild sowie ein Schaukasten mit Informationen zu unserer Blumenwiese aufgestellt, damit Besucher:innen die Möglichkeit haben, mehr über die Blumenwiese zu erfahren. Zusätzlich wurde ein Fahrradständer montiert. Anfang August folgten dann noch Sitzbänke, die noch mehr zum Verweilen auf der Blumenwiese einladen.

So kannst du deine Pausen nun voll und ganz genießen und in Ruhe die Blumen- und Insektenvielfalt beobachten. Die Blumenwiese wird damit zum perfekten Ort für eine Pause fern ab vom Alltagsstress.

Die Blumenwiese musste erneut gemäht werden

Anfang September 2021 wurde leider erneut eine Mahd notwendig. Grund dafür sind verschiedene Beipflanzen, die eine große Konkurrenz für unsere schönen Blumen darstellen. Sie nehmen den Blumen sowohl Wasser als auch wichtige Nährstoffe und je nach Größe auch das Licht. Die Samen solcher Beipflanzen liegen oftmals im Boden und wachsen schneller als die Blumen. Vor allem der Glatthafer hat sich auf unserer Wiese breitgemacht. Er hat sehr tiefe Wurzeln und kann bis zu anderthalb Metern hochwachsen.


Damit sich die ungewünschten Pflanzen nicht weiter ausbreiten, wurde uns eine Mahd für Anfang September empfohlen. Durch zweimaliges Mähen kann der Glatthafer vernichtet werden. Auf Empfehlung hin haben wir unsere Blumenwiese nun Anfang September mähen lassen. Das Schnittgut, das bei der Mahd entstanden ist, bleibt für eine Woche auf der Wiese liegen. In dieser Zeit sollen sich wieder Samen daraus lösen und auf natürlichem Wege „ausgesät“ werden. Anschließend wird das Schnittgut abgetragen.


Zwar sieht die Wiese nun leider etwas trostlos aus, aber dafür wird sie 2022 umso schöner blühen! :-)

Was ist in Zukunft für die Dibella Blumenwiese geplant? 

Wir möchten die Wiese jährlich um 3.000 Quadratmeter erweitern. Unser Ziel: Die Dibella-Blumenwiese soll irgendwann die größte Blumenwiese im Münsterland sein.

 

Du möchtest über die Entwicklungen der Dibella Blumenwiese auf dem Laufenden bleiben? Dann schau‘ gerne mal auf unseren Social Media-Kanälen vorbei!
 

Schicke uns auch gerne deine Bilder von der Blumenwiese und den Insekten zu, die du dort entdeckt hast – oder markiere uns gleich auf dem Bild. Wir würden uns sehr darüber freuen!

Du möchtest über die Entwicklungen der Dibella Blumenwiese auf dem Laufenden bleiben?

Dann schau‘ gerne mal auf unseren Social Media-Kanälen vorbei!